Brother-Patrone als voll erkennen lassen bei "erkennen unmöglich"

neue medienordnung plus
  
mein in die Jahre gekommener Brother-Drucker MFC-5890CN meldete "erkennen unmöglich" für die Magenta-Patrone. Eigentlich nutze ich den Drucker für den Schwarzweiß-Druck. Im Internet gibt es u.a. Tipps die entsprechenden Sensoren zu reinigen. Ich wählte eine einfache Lösung: ich überklebte das Sichtfenster mit einem isolierband - wie hier https://www.techbook.de/easylife/life-hacks/patrone-leer-tricksen-drucker unter "Brother-Patrone als voll erkennen lassen" beschrieben ist. Danach klappt der Schwarzweiß-Druck problemlos.

#Brother #Drucker #MFC5890CN #MFC5890 !Deutschsprachige Nutzer
Microsoft vs. T-Online: Lösung für Dauerblockade?

neue medienordnung plus
  
Die einen konnten nicht senden, die anderen warteten vergeblich: Microsoft blockierte Mails von T-Online an Outlook & Co. Wird jetzt alles gut?

https://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-Microsoft-vs.-T-Online-Loesung-fuer-Dauerblockade-24180517.html

Ich habe als Telekom-Kunde auch ein EMail-Account bei t-online.de. Ein Account, das ich nie genutzt habe. Nicht zuletzt deswegen, weil das Account von Anfang an mit Spam zugemüllt wurde. Obwohl - wie erwähnt - ich diese t-online.de-Email-Adresse nie genutzt, geschweige dennn irgendwo bekannt gemacht habe. In den nächsten Tagen macht die Telekom meinen analogen Anschluss zu einem All-IP-Anschluss. Dies ist ein Anlaß für mich, zu einem anderen Zugangs-Anbieter zu wechseln. Weil woanders kann ich mehr als doppelt meiner jetzigen Bandbreite für die Hälfte des jetzigen Preises bekommen. Mit einem Festnetz-Telefonanschluss.

!Deutschsprachige Nutzer #Telekom #AllIP #VoiceOver #VoIP #Microsoft #tonline
Mein Dresden: Heimat tut weh

neue medienordnung plus
  last edited: Sat, 31 Aug 2019 18:23:46 +0200  
In diesem Wochenendjournal reist Reporterin Anh Tran zurück in ihre Heimatstadt, die sie vor ein paar Jahren verlassen hat. Die gebürtige Dresdnerin mit vietnamesischen Wurzeln nimmt uns mit an die Elbe, zur Frauenkirche und zur Kneipe ihrer Eltern, um mit Weggefährten darüber zu reden: Wie geht es Dresden? Und lohnt es sich zurückzukommen?
https://www.deutschlandfunk.de/mein-dresden-heimat-tut-weh.1775.de.html?dram:article_id=457508 , 31.08.2019

Ein gelungener Beitrag der Reporterin Anh Tran, die über ein wichtiges Thema berichtet - zum Teil auch mit sehr persönlichen Eindrücken. Solche Beiträge wie dieser von Frau Tran sind meines Erachtens sehr wichtig, um in der Gesellschaft ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie wichtig die gegenseitige Wertschätzung - auch in der Sprache - für ein lebenswertes Miteinander ist.

#Dresden #Sachsen #Heimat #Wertschätzung #Miteinander #DLF #AnhTran !Deutschsprachige Nutzer
Von welchen äußeren Merkmalen kann man die "ausländisch sein"-Eigenschaft ableiten?

neue medienordnung plus
  last edited: Tue, 27 Aug 2019 07:47:50 +0200  
Im Nachrichtenbeitrag "Ökumenischer Friedensgottesdienst ein Jahr nach der tödlichen Messerattacke", der vom Deutschlandfunk am 26.08.2019 um 06:00 Uhr ausgestrahlt wurde und hier https://www.deutschlandfunk.de/chemnitz-oekumenischer-friedensgottesdienst-ein-jahr-nach.1939.de.html?drn:news_id=1042188 in der Textversion vorliegt, bin ich über diesen Satz
Dabei kam es zu Ausschreitungen und Angriffe auf ausländisch aussehende Personen.
gestolpert. Bilde ich es mir nur ein oder versucht dieser Satz tatsächlich dem/der Leser*in zu suggerieren bzw. als selbstverständlich die Botschaft übermittelt, dass die "ausländisch sein"-Eigenschaft mit bestimmten äußeren Merkmalen verknüpft ist ? Von welchen äußeren Merkmalen kann man die "ausländisch sein"-Eigenschaft ableiten? Bzw. ist ein Versuch, derart Verknüpfung herzustellen bzw. die "ausländisch sein"-Eigenschaft von äußeren Merkmalen abhängig zu machen bereits Diskriminierung oder hat sogar einen Rassismus-Beigeschmack?  

Ist für die Mitmenschen mit bestimmten äußeren Merkmalen keine theoretische Frage spätestens dann, wenn man anhand von diesen Merkmalen aus der Menschenmenge herausgefiltert und einer Polizeikontrolle unterzogen wird. Für mich ist in diesem Text wichtig, dass diese Formulierung "ausländisch aussehende Personen" im Beitrag kein Zitat ist, sondern scheinbar eigene Kreation des Beitragsverfassers ist.

#ausländischsein #Diskriminierung #Rassismus #Journalismus #Meinungsbildung #Journalismus #Nachrichten #Meinungsmache !Deutschsprachige Nutzer
neue medienordnung plus
  last edited: Fri, 30 Aug 2019 18:03:50 +0200  
Auf die Diskussion ob solch eine evt. kritikwürdige Formulierung in einer Nachrichtenmeldung die Rundfunkgebühr rechtfertigt, lasse ich mich nun nicht mehr ein.
Das ist OK, deinen Standpunkt respektiere ich. Nichtsdestotrotz bin ich ein besorgter Bürger. Ich bin besorgt, weil das Pseudokriterium "ausländisch aussehende Person" in einem bestimmten Kontext als eine Begründung für bestimmte Handlungen
Dabei kam es zu Ausschreitungen und Angriffe auf ausländisch aussehende Personen
dient.

Ich bin besorgt, weil ein Journalist im Nachrichtenbeitrag dieses Pseudokriterium nicht als solches gekennzeichnet hat.

Stell dir vor, dass demnächst anstelle "ausländisch aussehende Person" die Kriterien
  • Personen, die als Klimaschutz-Radikale aussehen
  • Personen, die dem Aussehen nach eine falsche sexuelle Orientierung haben
  • Personen, die als Linksradikale aussehen
  • Personen, die als Afd-Wähler aussehen
  • usw.
in einem Nachrichtenbeitrag als selbstverständlich verwendet werden. Für mich sind die Formulierungen 1. bis 4. alles Phantasiebegriffe, die keinen Inhalt haben. Und gerade weil es Phantasiebegriffe sind, sind diese Begriffe in einem bestimmten Kontext dazu geeignet, um die Mitmenschen auszugrenzen und gar anzugreifen. Ich bin besorgt, weil die Haltung "Da gibt es wahrlich wichtigere Themen", die den Verzicht sich mit dem Thema "Die Rolle von öffentlich-rechtlichen Medien für den Zusammenhalt der Gesellschaft" bzw. mit den Themen "Die Verantwortung von öffentlich-rechtlichen Medien für die Spaltung der Gesellschaft" zu beschäftigen, weit verbreitet ist. Deine detaillierte Ausführungen @h.EAR.t sind für mich umso mehr ein Grund zur Sorge, weil du ziemlich ausführlich geschildert hast, warum ein Journalist einen Fehler machen kann.
Ich kann nicht verstehen, wenn Menschen nicht zugestanden werden kann, Menschen zu sein.
Du hast quasi die Verantwortung auf die einzelne Person abgeladen.

Die Tatsache, dass in diesem ganz konkreten Fall das System der Qualitätssicherung in der Redaktion versagt hast, bleibt bei deiner Argumentationslinie unberücksichtigt. So eine Haltung "Alles ist gut, das System mit seinen bedauerlichen Fehlern bedarf keine Änderungen" ist sehr menschlich. Ein @h.EAR.t braucht keine Zeit zu verschwenden, um mit Argumenten eines (ironisch gemeint) Erbsenzählers @neue medienordnung plus zu beschäftigen, und die Redaktion braucht sich keine Gedanken über die Verbesserung des Systems der Qualitätssicherung zu machen.
hEARt PhoniX
  last edited: Fri, 30 Aug 2019 20:45:32 +0200  
Nein. Du hast den falscgen Schluß gezogen.
Ich sage: Es gibt verschiedene Formen zur Vermittlung medialer Inhalte, die auch verschieden bewertet werden müssen. Medien sind immer ein Spiegel der Gesellschaft. Medien sind niemals ein alles perfekt-Medium, das alles abdecken, alles richtig machen kann.
Zu Medien als Sender gehören immer auch wir als Empfänger. Es gehört IMO zur Medienkompetenz, das immer im Hinterkopf zu haben.
Und wenn du wüßtest, wie oft schon über einen Teil meiner Identität oder etwas das mir wichtig ist schief und ungenau berichtet wurde. Ich kann aber wählen, mich darüber aufzuregen und das gesamte Medienkonstrukt in Frage zu stellen (Übertreibung!), oder dem etwas konstruktives entgegensetzen. In meinem Fall hieß das, selber das Micro in die Hand zu nehmen und anderen zu helfen, ebendies zu tun. Selbst wenn ich das anfangs nicht so theoretisch durchdacht habe. Das ist auch meine Motivation, mich für Free Software, ja, für Hubzilla einzusetzen.
Daher weiß ich aber auch, wie schnell sogar in einem linken, sehr auf Inklusion bedachten Medium dann doch mal Formulierungen über den Äther gehen können, die nicht ganz dem Selbstverständnis selbst der Person die die Formulierung machte entsprachen.
Es zählt für mich viel mehr das Gesamtbild als kleine Details. Und für mich ist das von dir gebrachte Beispiel ein so kleines Detail, daß ich es vor allem in seinem Kontext als nebensächlich empfinde. Wie gesagt, da gibt es wichtigere Kritikpunkte.
Beispiel die IMO die verharmlosende Formulierung "rechtspopulistisch" oder "konservative Werte" wenn Rassismus, Sexismus und Faschismus gemeint sind.
Und DORT sitzt viel mehr Menschenverachtung in der Verharmlosung einer etwas schiefen Formulierung.
Dennoch gilt für mich der Grundsatz: andere Menschen haben andere Lebensumfelder und das muß ich wenigstens versuchen anzuerkennen. Eine Grundentspannung im Umgang miteinander finde ich für mich da sehr hilfreich. Und das heißt auch, nicht jedes Wort und jede Formulierung auf die Goldwage zu legen. Sonst kann es sehr leicht passieren, daß ich im Grunde gleichgesinnte verprelle und verliere.
neue medienordnung plus
  last edited: Sat, 31 Aug 2019 11:05:59 +0200  
Gerade läuft in Deutschlandfunk das Wochenendjournal Mein Dresden: Heimat tut weh. Die Reporterin Anh Tran kehrt zurück in ihre Heimatstadt Dresden, die sie vor ein paar Jahren verlassen hat, und berichtet über Ihre Erfahrungen bei diesem Heimatbesuch. Gleich am Anfang des Besuchs wurde die in Dresden geborene Reporterin, deren Mutter aus Vietnam eingewandert ist, mit einem "Kompliment" konfrontiert "Für eine Asiatin sprechen sie sehr gut deutsch".  Dann erklärt der Gesprächspartner der Reporterin, dass er das Wort "Ausländer" ganz schlimm finde. Das klinge wie "Aussätziger".

Die Verwendung des Worts "Fidschi" in Bezug auf Mitmenschen, die aus einem bestimmten Erdteil kommen, war ein Thema in diesem Gespäch in der Straßenbahn am Anfang der Reise. Wo der Gesprächpartner erklärte, dass es nun mal in Dresden üblich ist, dieses Wort zu benutzen. Es ist den Mitmenschen gar nicht bewusst, dass dadurch. dass sie nur "die Dinge beim Namen nennen" so wie es nun mal im eigenen Umfeld üblich ist, bspw. "Fidschi", andere Mitmenschen stigmatisieren und verletzen. Und aus meiner Sicht bereitet derart Stigmatisierung auch den Boden dafür, dass die Mitmenschen auch körperlich angegriffen werden.
Vom Verschwinden der Öffentlichkeit

neue medienordnung plus
  last edited: Mon, 19 Aug 2019 07:11:39 +0200  
Ich habe das vom Deutschlandfunk ausgestrahlte Essay "Vom Verschwinden der Öffentlichkeit" von Eva Menasse mit Interesse wahrgenommen. Die Analyse der Autorin empfinde ich als zutreffend und hilfreich für meine eigene Horizont-Erweiterung. Anmerkung zu diesem Zitat
In diesem Sinne meine ich: Die alte Öffentlichkeit gibt es nicht mehr. Sie wird nicht irgendwann erledigt sein, sie ist es schon. Die Digitalisierung, die wunderbare Effekte auf viele Lebensbereiche hat, hat auf ihrem Urgrund, der menschlichen Kommunikation, eine alles zerstörende Explosion verursacht. Für die ehemalige Öffentlichkeit, die, mit all ihren Fehlern und Schwächen, einmal die informelle Macht der Demokratie war, hat es den Effekt, den es auf die Wirtschaft hätte, wenn jeder sich zu Hause sein eigenes Geld drucken könnte.
https://www.deutschlandfunk.de/gesellschaftsdebatte-vom-verschwinden-der-oeffentlichkeit.1184.de.html?dram:article_id=453426

Ich finde es spannend, dass die Macher des https://www.bancor.network/ tatsächlich sich das Ziel gesetzt haben, eine Infrastruktur zu etablieren, die nach meiner Auffassung jedem ermöglicht sowas wie "eigenes Geld zu drucken"
Any Token for Any Other Token

Bancor’s decentralized liquidity network redesigns the way people create and share value by ensuring continuous on-chain liquidity between blockchain-based assets.
https://about.bancor.network/

!Deutschsprachige Nutzer #EvaMenasse #Bancor #bancornetwork #Öffentlichkeit #Meinungsbildung #Digitalisierung
https://mathias-grassow.de

neue medienordnung plus
  last edited: Sat, 06 Jul 2019 15:57:39 +0200  
Willkommen in der Hubzilla-Community @Mathias Grassow :-),

Mir fällt auf, dass hier https://mathias-grassow.de/profile/mathias-grassow das Facebook-Profil, nicht aber das Hubzilla-Profil gelistet ist. Es ist zwar für eingefleischte Hubillianer selbstverständlich, dass "Mathias Grassow"-Teilnehmer mit [1] https://mathias-grassow.de/channel/mathias-grassow/ repräsentiert ist, aber für einen durchschnittlichen Website-Besucher wäre es vlt. ein Hinweis auf [1] hilfreich. Damit er oder sie eine Chance hat, Mathias Grassow zu kontaktieren kann ohne dass Facebook und Co diese Kontaktaufnahme in ihren Datenbanken protokollieren.

#mathiasgrassow
hEARt PhoniX
  
Done.
Wobei ich nicht sehe, wie jmd der Hz nicht kennt, deshalb aich nen Account holt.
Vielmehr bauen wir dort eine community für sein Publikum, die ja auch auf der Page beworben wird. So können Leute die sonst nie auf die Idee kämen, HZ kennenlernen.
Datendiebstahl: Wie ein Schüler das politische Deutschland in Aufruhr versetzte, 14.06.2019

neue medienordnung plus
  last edited: Sat, 29 Jun 2019 09:01:34 +0200  
In diesem Posting verlinkte Artikel https://www.sueddeutsche.de/politik/datendiebstahl-cyberkriminalitaet-prominente-bka-1.4487126 ist wie viele andere Empfehlungen von Mozillas Pocket für mich lesenswert. Einfach schade, dass die Zeit fehlt, um sich mit diesen Artikeln und mit den in den Artikeln beleuchteten Themen ausseinanderzusetzen.

#Datendiebstahl #Privatsphäre #Datenschutz #Pocket @Deutschsprachige Nutzer
Debatte nach Doxing-Skandal: Angriff auf das digitale Gehirn, 19.01.2019

neue medienordnung plus
  last edited: Sun, 23 Jun 2019 14:12:49 +0200  
Datenforscherin: "Künstliche Intelligenz ist kaputt", 16.06.2019

neue medienordnung plus
  last edited: Sun, 23 Jun 2019 14:14:50 +0200  
"Die Industrie muss als inhärentes Risiko behandelt werden"
so Sophie Searcy, Data Scientist beim "KI-Bootcamp" Metis in New York, auf der am Samstag zu Ende gegangenen Konferenz "AI Traps" in Berlin. Die Realität ist aber, dass die Industrie durch Ihre Lobby-Aktivitäten einen massiven Einfluss auf die Politik ausübt. Also ist die Politik auch mit diesem inhärenten Risiko behaftet und verdient mehr öffentliche Aufmerksamkeit.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenforscherin-Kuenstliche-Intelligenz-ist-kaputt-4447500.html?utm_source=pocket-newtab
#SophieSearcy #AITraps #KI #KIBootcamp @Deutschsprachige Nutzer
Registrierung auf osada und zap

neue medienordnung plus
  last edited: Fri, 21 Jun 2019 06:16:20 +0200  
Ich wundere mich gerade, dass es nicht möglich ist, zusätzlich zu der jetzigen Registrierung auf einem osada- bzw. zap-Server mit einem Hubzilla-, Mastodon- oder Friendica-Account zu registrieren. Wäre doch logisch - oder?

!Deutschsprachige Nutzer #osadaZap #osada #osadaRegistry
osada und zap

neue medienordnung plus
  last edited: Sat, 01 Jun 2019 07:04:20 +0200  
Gibt es irgendwo eine kompakte Beschreibung auf deutsch von osada und zap? Im Idealfall ein Vergleich von Hubzilla, osada und zap in Form einer Matrix. Ich interpretiere die Beschreibung für osada hier https://zotlabs.com/osada/ so:

Osada ist eine Art Cockpit, Kommunikationszentrale für einen Zugang zu den unterschiedlichen Sozialen Netzwerken wie Hubzilla, Mastodon, Diaspora usw..

@Einer von Vielen Ich sehe, dass du auf einem zap-Server einen Account hast. Kannst du deine Erfahrungen schildern, was hat dir ein Zap-Account im Vergleich zu einem Hubzilla-Account gebracht?

!Deutschsprachige Nutzer #osadaZap #ZapOsada
neue medienordnung plus
  
@h.EAR.t - danke für die Info :-).
hEARt PhoniX
  
From Mike:

Osada will be spun off (separated from Zap) and officially abandoned. If you want to take over the project, go for it. The implementation of Zot6 there is now frozen because future Zot6 work (and Zot8 - more on that in a moment) will not be compatible with ActivityPub. At all. As far as I know Osada is the only viable ActivityPub server for events and groups, but Friendica and Hubzilla aren't very far off.
neue medienordnung plus
  
In der Trefferliste für
Osada will be spun off (separated from Zap) and officially abandoned
habe ich diese Quelle Zotiverse in january 2019 » www.talkplus.org entdeckt. Sowas habe ich gesucht, um mich über die aktuelle Entwicklungen im Fediverse-Umfeld zu informieren.

#zotiverse #Fediverse
Tückische Nebenwirkungen der Synchronisierung von Daten auf gelkonten Kanälen in Hubzilla

neue medienordnung plus
  last edited: Sat, 06 Jul 2019 06:30:51 +0200  
Also wenn man öfters mal in der Hubzilla-Cloud geänderte Versionen einer Datei mit dem gleichen Namen höchlädt, dann ist es im Zusammenspiel mit der Synchronisierungsfunktion eine richtige Plage und Speicherfresser für die Hubs, wo die Klons des entsprechenden Hubzilla-Kanals beheimatet sind. Weil bei der Synchronisierung werden die Dateien auf diesen Klons nicht ersetzt, sonder es werden neuere Kopien der Datei xyz erstellt mit einem Zusatz xyz(1), xyz(2), xyz(3) usw. ... im Namen.  Lädt man dann 10 Versionen einer 100 KB großen Datei mit dem gleichen Namen hoch, dann hat man diese Datei 10 Mal auf den geklonten Kanälen - völlig überflüssig.

So ein Verhalten führt dazu, dass die Verweise auf die Datei xyz auf geklonten Kanälen ggf. fehlerhaft sind bzw. verlinken eine veraltete Kopie der Datei. Ich verweise bspw. auf xyz, dann lösche die xyz-Datei auf einem Kanal, lade eine aktuellere xyz mit dem gleichen Namen. Auf einem Kanal, wo ich die Datei hochgeladen habe, ist der Link korrekt, auf den geklonten Kanälen aber nicht. Wenn meine Erklärung nicht selbserklärend genug ist - einfach testen :-).

Ich bin der Meinung, es ist ein Fehler, so wie die Synchronisierung von Dateien in der Cloud aktuell umgesetzt ist. Wenn ich bspw. Karten oder Webseiten in Hubzilla ändere, dann habe ich diese fehlerhafte Doppelung, Verdreifachung usw. von Karten oder Webseiten auf den geklonten Kanälen nicht.

Was meinst du dazu?

!Deutschsprachige Nutzer #Cloud #HubzillaCloud #Nebenwirkungen #xyzKlon
neue medienordnung plus
  
Ich habe dazu einen Bugreport synchronisation of cloud data for deleted files erstellt und der Fehler ist jetzt in der Version 4.2.1 beseitigt. Danke an die Entwickler :-)!
file upload fails

neue medienordnung plus
  last edited: Sun, 19 May 2019 15:30:11 +0200  
I uploaded two files @hub with Hubzilla-Version 4.01 . S. screenshot
Image/photo

But by clicking the uploaded files get I one file with 0 byte size as download file. I can successfull upload smaller files, for example with 15 KB size. What can I do for upload of larger files?

!@Hubzilla Support Forum #fileUpload
hEARt PhoniX
  
That's most likely a php upload limit issue, talk to your admin. :)
Hochstaplerin Anna Sorokin: Ein Kind dieser Zeit, 06.05.2019

neue medienordnung plus
  last edited: Sat, 11 May 2019 10:13:40 +0200  
Anna Sorokin versprach der New Yorker Kulturszene den großen Kick – und alle wollten ihr glauben. Was uns mit ihr verbindet.
https://www.tagesspiegel.de/kultur/hochstaplerin-anna-sorokin-ein-kind-dieser-zeit/24309866.html?utm_source=pocket-newtab

Lehrreich, nicht wahr?

!Deutschsprachige Nutzer #Hochstapler #Hochstaplerin #AnnaSorokin
Google will die URL abschaffen und rechnet mit großen Kontroversen, 06.09.2018

neue medienordnung plus
  last edited: Sun, 12 May 2019 13:08:17 +0200  
Der Uniform Resource Locator, besser bekannt unter seiner Abkürzung URL, ist untrennbar mit dem Internet und dem World Wide Web verbunden. Wie sonst könnte man eine Adresse in die passende Leiste tippen und auf der gewünschten Seite landen. Doch Google will die URL abschaffen, da man in Mountain View der Ansicht ist, dass die bisherige Lösung unsicher ist und verwirrt.
Weiterlesen -> https://winfuture.de/news,104923.html

Ich finde den Vorschlag, die URL abszuchaffen und die Diskussion dazu auf winfuture.de spannend. Das Argument der Initiatoren "die bisherige Lösung unsicher ist und verwirrt" kann ich nachvollziehen. Ich halte es für hilfreich, wenn die Diskussion im Projekt "Alternative für das URL-Konzept zu entwickeln" strukturiert und ergebnisoffen ablaufen würde. Damit meine ich bspw., dass man - bevor man in die technsiche Umsetzungsdetails abtaucht - transparent und allgemein die Anforderungen, Eignungskriterien an die gesuchte Lösung formuliert. Unter ergebnisoffen meine ich bspw. dass man zulässt, dass URL ähnlich wie die Demokratie zwar keine perfekte, aber unter gegebenen Umständen die beste Lösung ist :-).

!Deutschsprachige Nutzer #URL #Internet #UniformResourceLocator #URLShortener #KryptischeURL #OnlineBetrug #Identitätsdiebstahl
neue medienordnung plus
  
So ein Schwachsinn.
@Karsten Bezieht sich dein Kommentar auf den Vorschlag von Google oder auf mein Kommentar zum Vorschlag?
neue medienordnung plus
  last edited: Sun, 12 May 2019 14:47:17 +0200  
Natürlich auf Google.
Also ich finde die von Google genannten Gründe für die Initiative durchaus nachvollziehbar. In Kommentaren auf winfuture.de wird der Mißbrauch der URL in der Form genannt, dass ähnlich aussehende Zeichen aus dem ASCII durch kirillische Zeichen ersetzt werden. Hätte man alternativ zu URL irgendein Identifizierungs-/ Adressierungskonzept, das derart Mißbrauch verhindert, wäre es ein Gewinn. Ich nehme an, dass die Etablierung eines alternativen Konzepts durch zwei Umstände erschwert ist:
  • die Anwender haben sich an das URL-Konzept gewöhnt
  • es ist viel Geld in Technologien, die auf das URL-Konzept ausgerichtet sind, investiert
  • durch die Weiterentwicklung der IT und durch den Einfallsreichtum von Kriminellen steht ein neues Konzept sehr schnell vor ähnlichen Problemen wie das URL-Konzept.
Hohes Bußgeld aufgrund offenen E-Mail-Verteilers

neue medienordnung plus
  
Wer seinen Mailverteiler nicht im BCC versteckt, kann auch als Privatperson gegen den Datenschutz verstoßen.
https://www.golem.de/news/datenschutz-hohes-bussgeld-wegen-offenem-mail-verteiler-1902-139399.html

Gut zu wissen :-)

#Datenschutz #MailVerteiler #EMail #Behörden  @Deutschsprachige Nutzer
EU-Urheberrecht: Aufbruch ins unfreie Internet

neue medienordnung plus
  
Was dürfen wir noch teilen?

Artikel 11 sieht ein Leistungsschutzrecht (siehe Kasten) für Verlage vor. Was bürokratisch klingt, betrifft letztlich jeden, der im Internet Medienberichte liest oder in Timelines diverser sozialer Netze verfolgt, was andere an News und Artikeln teilen. Denn laut der finalen Fassung der Urheberrechtsreform dürften Suchmaschinen oder Websites künftig keine Titel oder ganze Sätze mehr anzeigen, wenn sie keine Lizenzen von den Rechteinhabern (zumeist: den Verlagen) erworben haben. Wer auf solche Texte online verweisen will, darf dann nur noch einzelne Worte oder kurze Textausschnitte einblenden. Links sind davon zwar ausdrücklich ausgenommen, nicht aber Linkvorschauen, die normalerweise Titel und Teaser eines Artikels gleich mit anzeigen. Wir Nutzer hätten also kaum eine Chance, vor dem Klick zu erfahren, wovon ein geteilter Beitrag genau handelt.

https://www.zeit.de/digital/internet/2019-02/eu-urheberrecht-leistungsschutzrecht-uploadfilter-europaeisches-parlament

Positive Nebenwirkung: Mit derart Gesetzgebung werden die Mitmenschen in die für die Suchmaschinen unzugängliche Filterblasen wie bspw. Fediverse -Kanäle gedrängt, wo man die Inhalte in überwachungsarmen Räumen teilen kann und das Risiko, wegen der Verletzung der Urheberrechte verklagt zu werden, geringer ist.

#zeit #zeitonline #gatedCommunity #Fediverse #abhörarm @Deutschsprachige Nutzer
cb7f604332cf39
  last edited: Tue, 19 Feb 2019 08:12:47 +0100  
@neue medienordnung plus das ist schon ok, wenn Du einen Server nur für Dich selbst betreibst. Hast Du noch andere User auf Deinem Server, dann wird dieses Thema für Dich interessant.
Thomas Runge
  
Ich kenne den Posteo-Fall nicht.


Infos z.B. hier:

Bundesverfassungsgericht: Posteo muss auf Verlangen IP-Adressen mitloggen - Golem.de

Image/photo

Datenschutz als Verkaufsargument hat seine Grenzen. Ein E-Mail-Provider muss auf Anordnung die IP-Adressen von Nutzern herausgeben, auch wenn er sie nicht generell erfassen will,
Hubzilla ignored permission settings for mentioned articles

neue medienordnung plus
  
Test procedure: Hubzilla member X published one article A with access permissions for group XY. Article A has the URL https://hub.freecommunication.org/articles//article123 [1]. Hubzilla member Z isn't member of group XY and insert the URL [1] in one publicly accessible post P.

Incorrect behaviour, bug
Hubzilla insert the complete content of article A in publicly accessible post P.

!Hubzilla Development #HubzillaBug #PermissionSettings
Bug report "Hubzilla ignored permission settings for mentioned articles" - https://framagit.org/hubzilla/core/issues/1334
neue medienordnung plus
  
Fixed in cda8a7be38a8f63d2af90d640755f36c7cf660ec
https://framagit.org/hubzilla/core/issues/1334
#1334Fixed
Eintrag nicht gefunden

neue medienordnung plus
  last edited: Sat, 02 Feb 2019 14:00:09 +0100  
Hallo,

Wenn ich auf der Webseite
https://hubzilla.rocks/channel/tobias
unten auf den Link "The Hubzilla Network" https://hubzilla.rocks/thing/3b69c96db8735965f9ccc32cfc81227887733d71451ed27e4887c3781de1acbd klicke, dann werden eine leere Webseite und die Meldung "Eintrag nicht gefunden" eingeblendet. Was ist die Ursache dafür? Ich bin in Hubzilla angemeldet. @h.ear.t | tobias , ist es ein gewünschtes Verhalten?

!Deutschsprachige Nutzer #EintragNichtGefunden
Zugriffsberechtigungen in Hubzilla

neue medienordnung plus
  last edited: Mon, 04 Feb 2019 18:10:34 +0100  
In diesem Post Umfassende Erläuterung Hubzilla/Hubversum verlinkst du @Marko_D auf Navigation in Hubzilla und in Fediverse insgesamt [1]. Dank deinem Link ist mir aufgefallen, dass ich den vor Monaten verfassten Artikel [1] nur für eine Gruppe XYZ lesbar gemacht habe. Jetzt habe ich den Status auf "öffentlich" geändert.

In diesem Zusammenhang meine Frage: Wie bist du auf den Artikel [1] aufmerksam geworden? Interessiert mich vor allem deswegen, weil ich verunsichert bin, wieso der Artikel für dich als Nichtmitglied der Gruppe XYZ scheinbar sichtbar ist. In diesem Fall mit dem Artikel [1] ist es unkritisch, (bzw. es ist sogar hilfreich, dass ich dank deinem Verweis jetzt den Artikel öffentlich gemacht habe) aber im allgemeinen hätte ich gern eine Erklärung, wie es passieren könnte. Ein der wichtigsten Hubzilla-Merkmale ist für mich die Möglichkeit, den Zugriff auf die Inhalte exakt zu steuern. Im Falle mit dem Artikel [1] funktionierte die Zugriffsbeschränkung offenbar nicht. Oder hast du evtl. den Link auf [1] von jemandem (Mitglied der Gruppe XYZ) bekommen?

Edit 02.02.2019:
Ich sehe g'rade, dass der Artikel [1] in meinem Post Navigation in Hubzilla und in Fediverse insgesamt. Kurzeinführung vom 27.11.2018 komplett eingefügt wurde. Ich habe g'rade getestet und festgestellt, dass Hubzilla die Inhalte eines Artikels, der auf dem Hub https://realtime.fyi/ für eine Gruppe XYZ verfügbar gemacht wurde, in einem Post für alle öffentlich macht. Es reicht, dass ich in einem öffentlichen Post einen Link zum Artikel https://hub.freecommunication.org/articles//ArtikelFuerGruppeXYZ erwähne. Dann fügt Hubzilla die Inhalte des Artikles für alle sichtbar ein.

Habe g'rade keine Zeit, die Beschreibung der Teststellung in's Englische zu übersetzen und die Entwickler zu fragen, ob dieses Verhalten so gewüNscht ist. Keine Frage, es liegt in meiner Verantwortung, wenn ich als Verfasser des Artikels den Link weitergebe. Aber ich meine so eine Übernahme der geschützten Artikelinhalte wie oben beschrieben ein Bug ist. In diesem Falle war ich selbst, der den Link öffentlich gemacht habe. Aber es könnte auch ein Mitglied der Gruppe XYZ sein.

!Deutschsprachige Nutzer #privacy #Datenschutz #Privatsphäre #HubzillaPrivacy
neue medienordnung plus
  
Schreibt doch ins Deutsche Forum, da brauchst Du nicht übersetzen.
Habe einen Bugreport "Hubzilla ignored permission settings for mentioned articles" erstellt https://framagit.org/hubzilla/core/issues/1334 . Der Fehler ist jetzt in der Entwicklerversion behoben.
Mario Vavti
  
Ist auch in master behoben...
neue medienordnung plus
  
@Marko_D
Wie hast Du den Link zur Datenschutzerklärung hineinbekommen, sowas suche ich schon von Anfang an.
Elegantere Möglichkeit ohne Eingriff auf der Dateisystemebene ist im Administrationsdialog des Hubs https://hub.freecommunication.org/admin/site den Link auf das Impressum und die Datenschutzerklärung zu setzen. Bspw. im Feld Seiteninformationen. Habe ich jetzt so gemacht. Das sieht dann so aus https://realtime.fyi/siteinfo .