neue medienordnung plus

Gesetze vor der Abstimmung im Parlament von der Künstlichen Intelligenz prüfen

  
Bin dafür, dass die Politiker ihre Gesetze vor der Abstimmung im Parlament über so eine #KI , wie die von den britischen Forschern vorgestellt wurde , jagen. Dann werden die gröbste handwerklichen Fehler frühzeitig beseitigt. Und es passieren weniger Patzer, wie zuletzt die Schlappe vor dem Bundesverfassungsgericht mit dem Urteil zu der Brennelemente-Steuer . Und wenn die KI ein wenig trainiert ist, dann wird sie in der Lage sein, vor solchen betrugsfördernden Gesetze, wie das Gesetz vom Jahr 2007, dass die betrügerische Cum-Ex-Geschäfte befeuert hat , zu warnen.

@Deutschsprachige Nutzer+ #AI #KünstlicheIntelligenz #KuenstlicheIntelligenz #Atomsteuer #BrennelementeSteuer #cumex
neue medienordnung plus

Politik muss sich des Werkzeugs Künstliche Intelligenz bemächtigen, 02.06.2017

  last edited: Fri, 02 Jun 2017 11:58:04 +0200  
was mir in der Diskussion "Immer mehr Roboter und Automatisierung: Erwartet uns ein Leben ohne Arbeit?" #^http://www.deutschlandfunk.de/roboter-und-automatisierung-erwartet-uns-ein-leben-ohne.1176.de.html?dram:article_id=387603 auffält, dass die Politiker und die Medien so tun, als ob nur der gemeine Arbeitnehmer sich den Anforderungen des digitalen Wandels stellen muss. Angesichts der rasanten Entwicklung der "Künstliche Intelligenz" -Technologie hinkt die Politik naturgemäß mit der Gesetzgebung dem Erfindungsreichtum - auch computergestütztem kriminellem Erfindungsreichtum in vielen Lebensbereichen hinterher. [ Weiterlesen ]

@Deutschsprachige Nutzer+ #Roboter -#automatisierung #ki #kuenstlicheintelligenz #cumex #cumexaffaere
neue medienordnung plus

Hubzilla rating funcitonality, Rating- Bewertungssystem

  last edited: Tue, 02 May 2017 08:41:29 +0200  
Ich muss zugeben, dass ich wegen lückenahften Englischkenntnissen die Diskussion zur rating funcitonality s. @Mike Macgirvin -Beitrag vom 21.04.2017, 17:31 entsprechend lückenhaft nachvollziehen kann. Nach meinem Verständnis besser wäre die Zeit, die in die Konzeption und Entwicklung der rating funcitonality eingesetzt wird, für andere Zwecke zu verwenden.

Ich befürchte, dass die Entwicklung des Rating Systems u.U. dazu führen kann, dass das Hubzilla-Versprechen der #Dezentralität beschädigt wird. Ich habe zwar keinen blassen Schimmer, auf welchem Konzept die von @Mike Macgirvin angestrebte rating funcitonality basiert. Meine Überlegung ist, dass die Hubs, die bspw. vom Rating System gut bewertet werden, dann entsprechend dem #Schneebalprinzip u.U von Hubzilla-Neuregistrierungen bevorzugt werden. Andere Hubs, die vlt. gut sind, aber warum auch immer keine entsprechende Bewertungen haben (weil bspw. erst kurz online sind und dementsprechend keine Community haben), werden ggf. links liegen gelassen - unverdient.

Mein Lösungsansatz ist - die Verantwortung für die Wahl des Hubs bei denjenigen Anwendern, die keinen eigenen Knoten einrichten und Hubzilla kostenlos testen möchten, dem gesunden Menschenverstand der Anwender selbst zu überlassen. Die Anwender können in Eigenregie sich eine Meinung über die Vertrauenswürdigkeit des jeweiligen Admins bilden. Anhand von Informationen in der Kanal-
und Profil- Beschreibung. Meine Bereitschaft in Sachen Hilfeleistung in so einem Meinungsbildungprozess beschränkt sich höchstens auf die Hinweise, dass es noch die Datenbanken #^https://the-federation.info/, #^https://hubchart-tarine.rhcloud.com/, #^https://www.denic.de/ und #^https://united-domains.de gibt, die zusätzliche Informationen zu der Person des Hub-Betreibers ggf. liefern können. Diejenige Anwender, die Wert auf bestimmte Hub-Eigenschaten legen, können sich an normale kostenpflichtige Webspace-Provider wenden. Wenn die Anwender Hubzilla-Funktionalität bei den herkömmlichen Webspace-Providern anfragen, dann koommen einige Provider früher oder später auf die Idee Hubzilla als Standardprodukt im Angebot zu führen.

Die Anwender können auch bei an die von Ihnen selbst als vertrauenswürdig eingeschätzten Hubzilla-Admins wenden, um einen #^Service-Level-Agreement abzuschließen. Umgekehrt ein Vertrauen des Admins zu seinen Hubspace-Mietern ist spätestens dann relevant, wenn der Mieter die Freischaltung von zusätzlichen Features beim Vermieter anfragt. Die Admins schlüpfen dann quasi in die Rolle des Webspace-Providers. Es muss auch nicht unbedingt Geld zwischen einem Hubspace-Mieter und dem Hubspace-Vermieter fließen. Eine Hand wäscht die andere. Die Mieter können in den meisten Fällen dem Vermieter eine angemessene Gegenleistung anbieten.

Die Kompetenz, die man bei der Auswahl eines Hubzilla-Knotens braucht, ist die Medienkompetenz. Hat die Hubzilla-Community etwa den Anspruch und Ehrgeiz diese klaffende Lücke in Sachen Medienkompetenz bei den Mitmenschen jetzt ganz nebenbei mit einem Bewertungssystem zu schließen? Um eine den Ansprüchen des Anwenders entsprechende Empfehlung abzugeben, braucht man im Idealfall ein Paar Infos über den Anwender selbst. Was wiederum ein Problem der Privatsphäre und dem Datenschutzes verursacht und m.E. von der Komplexität her - wenn man wirklich eine brauchbare Rating-Lösung anstrebt - mit einer Künstliche Intelligenz (KI) vergleichbar ist? Man kann ja vlt. als Anregung die Konzepte, die den Algorithmen der Rating-Agenturen bzw. der FakeNews-Dienstleistern zugrunde liegen, in Augenschein nehmen :)?

Gelingt es der Hubzilla-Community eine praxistaugliche "rating funcitonality-KI" zu entwickeln, na dann rennen uns die professionelle Anwender die Bude ein :).  

@Deutschsprachige Nutzer+ #RatingSystem #ratingFuncitonality #KünstlicheIntelligenz #KI #AI #Artificialintelligence #Medienkompetenz #hubzillaPledge